Laura Post, eine noch unbekannte Debütantin auf dem jungen Label Spunky Monkey. Aber was sie von sich hören lässt, macht Lust auf mehr: Durchdachte Techhouse-Tracks, die mit gelungenem Aufbau die Tanzböden einnehmen. Zentriert, ohne allzu viele modische Percussions oder nervtötende Frickelei, ist das eine schöne, tanzbare Musik, von der sich nicht sagen ließe, dieser oder jener Track sei der beste von den Dreien. Und auch das ist heutzutage eine Erwähnung wert: Die Vinylscheibe ist von allerhöchster Güte. Leipziger Schule eben.

TEILEN
Vorheriger ArtikelCoco’s Nut
Nächster ArtikelSistol (Remakes)