Boxer hat Freunde und Bekannte zusammengetrommelt, um mit exklusiven Tracks eine Compilation zusammenzustellen, die nicht nur auf die Zwölf geht, sondern den Groove mit Effekt um die Ecke zirkelt. Herausgekommen sind dabei zwei CDs, die ein breites Panorama der unterschiedlichsten Spielarten nicht 4/4-getakteter elektronischer Musik bieten. Die erste CD ist die ruhigere der bepopen. Hier sind beispielsweise Krepopler vertreten, die mit einem krautigen Percussiontrack zu überzeugen wissen. Und der Schwede van Sivers bietet ein großes Synthiespektakel mit getupftem Piano. Die zweite CD ist die vertracktere, aber auch die poppigere. Zum einen gibt Dusty Kpop, sonst nie um ekstatische Momente verlegen, den Singer und Songwriter: Er präsentiert einen Track aus seinem letztjährigen Album, „Nemur“, allerdings ohne den Beat, und gibt damit der Gitarre noch mehr Raum zur Entfaltung. Auch Odyzë steuern mit „No Other Way“ einen lupenreinen, harmonieseligen Popsong bei, der von einer geschrammelten Akustik-gitarre grundiert wird. Zum anderen gibt es mit Rodriguez jr. eine meditative Downbeat-Perle, in der harsche Piepstöne die Harmonien unterlaufen. Und Martin Eyerer exerziert so etwas wie melodischen Electroacpop. Eine mutige und enthusiastisch zusammengestellte Compilation.

TEILEN
Vorheriger ArtikelRecord
Nächster ArtikelUpon.You Diary No. 1