Ob die Herren Krause dicke Füße haben, die an weiße Bohnen erinnern und sommers aus deutschen Sandalen quellen, ist nicht bekannt. Dicke Beats haben die bepopen aber in die Wiege gelegt bekommen, und zwar eine ganz besonders eigene Art, die nicht bollert und knallt, sondern rummst, rumort und rollt. Auf diesen bepopen Maxis noch runder und wohliger als je zuvor. Dazu kommt der Duo-eigene Humor, der sich mal in kleinen Sprachsample-Albernheiten äußert („Wusch“), mal in abgedrehten Melodien mit sonischen Hinterhalten („Herr Kules“), mal in Raumpatrouille-Melodien („Brauserie“). Der Hit hier aber heißt „Wurm“ und transportiert Humor eher homöopathisch minpoposiert im Hustinettenbär-Bass, dafür aber verschwenderisch Funk-Euphorie und Glücksklänge.