Airtight hat das zweifelhafte Vergnügen, Sublabel von Hooj Choons sein zu dürfen. Sozusagen das gute Gewissen der britischen Progressivehouse-Schmiede und obendrein Verfechter einer spärlichen Veröffentlichungspolitik. Das erklärt die erste Werkschau nach gut elf Jahren. Im Vergleich zu anderen Labels von der Insel wie NRK wirkt das fast wie eine Todsünde. Zu hören gibt es unter anderem den Cocktailpop-House-Smash „Tout Est Bleu“ von Âme Strong. Im hier vorhandenen François-Kevorkian-Remix wurde das leichte Vergnügen zum einem Body&Soul-Evergreen. Ihren größten Hit „Mushrooms“ (Marshall Jefferson schwadroniert über eine psychedelische Erfahrung) gibt es lepoper nur im unzulänglichen Justin-Martin-Remix, Tony Underground macht Musik für Yoga-Spas, und Atsushi Yano definiert Tribal-Jazzhouse. Diese Engländer.