<b>James Blake<br/>
Klavierwerke EP</b><br/>
(R&S/dbh-music)<br/><br/>
Ich bin ein glühender Fan von James Blake, er ist verdammt jung und einer der inspirierendsten Künstler, die es im Moment gibt. Seine Musik arbeitet auf vielen verschiedenen Ebenen. Seine neue EP erscheint bei R&S, heißt „Klavierwerke“ und beinhaltet vier Tracks. Mein favorisiertes Stück heißt „I Only Know (What I Know Now)“.<br/><br/>
<br/><br/>

<b>Olibusta<br/>
Surfin</b><br/>
(Seinan Music)<br/><br/>
Der Pariser Produzent Olibusta verfolgt mit dem jungen und durchaus eindrucksvollen Get The Curse Team einen Techhouse-Sound. In diesem Fall repräsentiert er eine Oldschool-Version von Techhouse: schleifende Grooves mit einer außergewöhnlichen Synthielinie. Perfekt zu jeder Tages- und Nachtzeit.<br/><br/>
<br/><br/>

<b>Matthew Dear<br/>
Black City</b><br/>
(Ghostly International)<br/><br/>
Das ist eins meiner Lieblingsalben in diesem Jahr, ohne Zweifel. Ich hatte zuerst einige wirklich unfaire Reviews im Netz gelesen und war dann extrem überrascht, als ich das Album schließlich gehört habe. Nun hab ich ja die Gelegenheit zu sagen, dass es verdammt gut ist. Der Aufbau, der Klang, die Verwirrung, die die Tracks umgibt, bewegen sich auf einem anderen Niveau. Damit legt er die Latte extrem hoch.<br/><br/>
<br/><br/>
Sei As Album White Rainbow erscheint am 8. November bei Turbo/Alive.