<b>Acoustic High-End Research</b>
<b>Strada Professional Sound Effects </b>
(Running Back EFX1/Word And Sound)
Es muss Äonen zurück liegen, da besaß ich eine ziemlich irre Platte, auf der sich ausschließlich Klangaufnahmen von Naturkatastrophen, mehr oder weniger heftig fließendem Wasser, Hupen, Sirenen und so weiter befanden. Ich habe sie geliebt, weil sie mir bei meinen ersten Mixversuchen neben dem atmosphärischen Pimpen diverser Instrumentals auch Tempiwechsel ohne harte Brüche erlaubte. Sie hat auf – bis heute – ungeklärte Weise den Besitzer gewechselt. Jetzt halte ich hier die „Strada Professional Sound Effects“ in Händen, die all das auch kann, aber besser klingt und ein wunderschönes Artwork hat. Juchhu!

<b>Iori</b>
<b>Galaxy/Urge</b>
(Phonica White 01)
Dieses kleine Technojuwel aus japanischer Hand bezieht seine klangästhetische Inspiration klar aus dem Berliner Basic-Channel-Umfeld. Gerade an solch grauen, kalten Tagen wie diesen möchte man sich stundenlang an dieser Atmosphäre von tonnenschweren Bässen, gepaart mit filigran aufgefächerten Melodiestrukturen, wärmen. Fabelhaft! Aber schnell, schnell – es wurden nur 444 Stück gepresst.

<b>popioma</b>
<b>Landscapes (inkl. Shit Robot Mix)</b>
(Marketing 09)
Es ist fast schon unheimlich, wie sich diese Platte in den vergangenen Monaten erfolgreich gegen den Ablauf ihrer Halbwertszeit gewehrt hat. Sie wächst sogar ganz im Gegenteil immer weiter und gedeiht, schiebt sich aus den Aufwärm- und Heimschick-Phasen der Clubs raus in die Primetime. Das Original und der Shit-Robot-Mix haben’s mir angetan. Ich muss mir unbedingt noch eine zweite Kopie besorgen. Ja, lacht nur, Digi-Jocks! Was für eine Schönheit.

<i>Thomas Hammans & Gerd Jansons Mix-CD Live At Robert Johnson Vol. 4 erscheint am 25. Januar bei Live At Robert Johnson/Kompakt.</i>

TEILEN
Vorheriger ArtikelMehr Bass!
Nächster ArtikelExchange