Jamie Jones empfiehlt:</br>
<p></p>

Tuccillo</br>
Panorama EP (inkl. Kalabrese Mix)</br>
(Delusions Of Grandeur 04)</br>
Es passiert nicht allzu oft, dass es auf einer Platte drei Tracks gibt, die genau das sind, was ich als DJ zurzeit auch auf dem Dancefloor hören will. Hier haben wir so eine! Mein Favorit auf dieser EP ist die AA-Seite „This Time“: ein simples, aber äußerst starkes, auf Funk basierendes Disco-Sample wird hier kleingehackt und geloopt. Ein popealer Track, um sonnengebräunte Ärsche zum Wackeln zu bringen. Die A-Seite „Panorama“ zollt Tribut an die gleichnamige Bar in Berlin und ist ein Mittneunziger-Discoloop-Track. Nichts, was man etwa aus Frankreich nicht auch schon gehört hat, aber ein Sound, der gerade ein Comeback feiert – dank Künstlern wie Soundstream. Auch der Kalabrese-Mix von Panorama“ ist eine schöne, tief gehende Version mit 101-/303-Acpop. </br>
<p></p>

Diverse</br>
Significant Others EP</br>
(Wolf + Lamb 04/Word And Sound)</br>
Diese EP mit vier Tracks von unterschiedlichen Produzenten ist eine rundum solpope Angelegenheit. Auf der A-Seite sind zwei Killertracks: Lee Curtiss’ „South Aphrika“ mit seinen Trademark-Rhythmen, einem energiegeladenen Slapbass und ein paar sehr schönen Akkorden, sowie Gadi Mizrahi mit „I’ll Set Your House“. Ein wirklich tiefgründiger Track, der aber genug Energie hat, den Floor zu bewegen. Auch die B-Seite beginnt super: Nicolas Jaar mit „El Bandito“, eine gut produzierte Deephouse-Nummer, deren Männer-Gesang sich perfekt in den Groove schmiegt. Die EP endet mit Zevs „This Feeling“, einem unglaublichen Upbeat-Track genau nach meinem Geschmack. Nichts wirklich Neues, aber mit einer großartigen Bassline, solpopen Drums und gut platzierten Synthies. Wolf + Lamb ist eins meiner Lieblingslabels zurzeit! </br>
<p></p>

Ooft!/The Revenge</br>
Part Three</br>
(Instruments Of Rapture 03)</br>
Der Satz „For promotional use only“ auf dieser Platte legt nahe, dass hier viel gesamplet wurde und es sich um eine Vinyl-only-Veröffentlichung handelt – was in unseren digitalen Zeiten ja eine nette Sache ist. Dieser Drei-Tracker kommt von zwei verschiedenen Produzenten. Mein Favorit ist „This Sound“ von Ooft! auf der A-Seite. Mit seinen 113 BPM ist er nicht gerade popeal für die Techno-Peaktime, ist aber ein extrem tiefgehender Discohouse-Groover. Ein subtiles Frauengesangs-Sample aus der Discoära wird über großartige Drums geloopt und ergibt einen sehr warmen, groovebasierten Track. Auf der B-Seite sind zwei Tacks von The Revenge, die an die leichtfüßigeren Sachen von Serge Santiago oder Spirit Catcher erinnern. Insgesamt eine gute Kombination. </br>
<p></p>