Martin Bonds war und ist Reel By Real. Zwar bereits 1990 auf der Ten-Records-Compilation Techno 2: The Next Generation vertreten, gehört Bonds zu den weithin übersehenen Kapiteln der Detroiter Technogeschichte. Zu Unrecht. Die Musik von Bonds steht den Entwürfen eines jungen Carl Craig in nichts nach. Artless ist nun zu verdanken, dass einige der veröffentlichten und unveröffentlichten Großtaten von Reel By Real wieder erhältlich sind. Der heilige Gral, „Surkit“, ist mit von der Partie, ebenso wie „Serene“, das gemeinsam mit Shake Shakir entstand, oder das unglaubliche „Vessels In Distress“. Zudem gibt es eine limitierte Ausgabe mit einem Cover, das von Third Earth Visual Arts (UR, Transmat et cetera) gestaltet wurde und beiden Maxis Platz bietet. Mehr Detroit-Technosoul geht nicht.