Und aus dem Klang-Urschlamm erhebt sich ein Beat. Eine gute Dreiviertelstunde Musikevolution muss allerdings erst mal durchlaufen, bis sich erste Anzeichen von Clubkultur erkennen lassen. Das gehört zum Konzept, denn Tomorrow, In A Year ist eine Konzeptoper, die The Knife zusammen mit Planningtorock und Mt. Sims auf der Basis des Lebens und der Arbeit von Charles Robert Darwin geschrieben haben, Entdecker und erster Beschreiber der Evolution. Auf das Thema waren die vier Musiker von der dänischen Experimentaltheater-Gruppe Hotel Pro Form gebracht worden, die dann auch die modernistisch-minimale Bühneninszenierung der Oper übernahm. Libretto und Musik auf dieser Doppel-CD befassen sich nun mit der Spannung zwischen der Entstehung der Arten durch Mutation und Selektion sowie Darwins dramatischem Privatleben. Und so beginnt es denn mit den frei flottierenden Sounds von Amöben und Plattentektonik und entwickelt sich schließlich zu emotional aufrecht gehendem The-Knife-Electropop. Letzteres allerdings erst ganz am Ende, vorher singt mit Kristina Wahlin Momme meist eine waschechte Mezzosopranistin. Im Sommer soll es auch eine Aufführung des Werks in Deutschland geben. Und das Thema gehört in Zeiten von kruden „Intelligent Design“-Verdummungen tatsächlich wieder aufs Tapet.