Wenn diese CD ein Science-Fiction-Film wäre, dann landeten darin wunderhübsche, transparente und friedliche Aliens auf einer Waldlichtung, die sie dann erstaunt erkundeten und nach und nach in ihren Besitz nähmen. Die weich fließenden Körper vermischten sich immer mehr mit Matsch und Moos, würden eins mit der Natur, der Umgebung und strahlten trotz all dem Braungrün weiterhin kristallin. Und das in keinster Weise kitschig, sondern souverän leicht und gut gelaunt. Paul Brtschitsch schafft auf Me, Myself And Live die seltene Symbiose aus erdigen Grooves und sanft klingendem Sounddesign einerseits und einer trotzdem futuristischen Gesamtstimmung andererseits, die nie den leichtgemachten Anschluss an Klischeebilder von „deep“ und „moody“ via Jazzsamples oder sonstiger Elemente aus dem Standard-House-Baukasten sucht. Vielmehr hat Brtschitsch einen sehr persönlichen Weg durch den Minimal-Techno-House-Kosmos gefunden, der ihn durch alle Himmelsrichtungen zurück auf den Boden der Dancefloor-Tatsachen führt.