Nach dem großen Erfolg der White 02 holen die Jungs zum nächsten Schlag aus. Daniel Offermann hat bei seinem Track große Momente im Sinn, greift tief in die Melodiekiste alter Schule. Mit „Cherry Bombs“ wird er bestimmt noch einige Sonnenauf- und -untergänge dieser Openair-Saison vertonen und für strahlende Augen sorgen. Edward schraubt dann den Euphorielevel etwas runter und konzentriert sich auf einen nicht enden wollenden jamsessionartigen Groove, der Cobblestone Jazz alle Ehre machen würde und der so wunderbar analog klingt, dass man sich fragt, ob Ableton Live wirklich eine so tolle Erfindung ist.