Dass bei den beiden Vorboten des neuen Berghain-Mixes die so genannte alte Schule wieder mal programmatisch im Vordergrund steht, dürfte niemanden überraschen. Wie viel Detroit im Sinne von Detroit jedoch tatsächlich in einen Track passt, zeigt Shed hier von Anfang an, während Tobias. auf seinem unsagbar tiefgründigen Ausflug in die perkussiven Abgründe der Afterhour gleich das unübertroffene Herzstück der beiden Releases enthüllt. Auf Part 2 kommen Norman Nodge und Samuli Kemppi mit zwei dieser typisch tooligen Tracks, denen man vom ersten Moment anhört, dass sie in den rauschenden Tiefen des Berghains aus Stahl, Schweiß und Sperma geschmiedet wurden, wobei letzterer trotz klarer Ausrichtung eine eigentümlich weiche Wärme in sich trägt, die auch das zarte Raver-Seelchen erfreut.